IHSDO - Prinzipien

1. Beachtung der hier geltenden gesetzlichen Bestimmungen 

2. Respekt, und zwar lebenslang, vor den Stilartbegründern und den eigenen Trainern 

3. Beachtung der von den Stilartbegründernherausgegebenen Bestimmungen und Methodiken.

4. Fairness, sowohl der Schüler untereinander, als auch zwischen Schüler und Trainer, Schüler und Organisation, und Trainer und Organisation.

5. Rücksichtnahme, der Schüler untereinander als auch im Verhältnis Schüler und Trainer

6. Graduierungsprinzip, d. h. jede Graduierung darf nur nach bestandener Prüfung vergeben werden. "Verleihungen ehrenhalber", oder "für besondere Verdienste", gibt es in der IHSDO nicht.

7. Neutralitätsprinzip: Gürtelprüfungen erfolgen nur durch die Stilartbegründer selbst, oder durch neutrale, lizensierte Prüfer, nicht durch den eigenen Trainer, Schulinhaber, oder Ehe/Lebenspartner/in des Schulinhabers.

8. Achtung anderer Kampfsportarten sofern diese seriös und authentisch betrieben werden.

9. Missachtung nichtauthentischer Verbände und Personen. Keine Annahme "verliehener Grade" oder Teilnahme an sog. "Einstufungsprüfungen" von diesen.

10. Qualitätssicherung durch ständige Trainerfortbildung und Qualitätskontrolle durch Abnahme von Gürtelprüfungen durch die Stilartbegründer selbst. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok